Sami ist ein Wohlfühlort . Sobald man die Fähre verlässt, ist man im Urlaub angekommen.

Bild ziegt den Ort Sami auf Kefalonia

Alles ist noch etwas ursprünglicher! Man hat nicht das Gefühl der Tourismus steht hier an erster Stelle. Was ich damit meine? Dass es zwar Cafes, Geschäfte und Restaurants gibt, aber alle in einer Art, die sympathisch rüberkommt.

Sami hat ein lebendiges, wenn auch kleines Zentrum.

Vorne am Pier befinden sich mehrere Gastro-Betriebe, die ihre Tische ganz vorne am Wasser aufgebaut haben. Die Qualität der Angebote ist durchweg gut; es gibt Bäckereien, Cafés, Restaurants usw. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Auffällig auch hier die hohe Anzahl an Backstuben, die süßes und salziges anbieten. Aber Vorsicht … sehr kalorienreich! Teilweise werden leckere Sesamkringel angeboten, das Backlava ist göttlich!

Samit hat einen Campingplatz

Camping spielt auf vielen Inseln eher eine untergeordnete Rolle. In Sami befindet sich ein Campinplatz direkt am Strand, links vom Fähranleger. Der Platz ist schattig und preisgünstig: Camping Karavomilos Beach.

Strände in und um Sami

Bild zeigt den Strand Antisamos auf Kefalonia.

Der Strand direkt in Sami ist eher bescheiden; man kann sich mal erfrischen, im Frühling etwas Wärme tanken. Viel schöner ist der Antisamos-Beach ganz in der Nähe. Dieser Strand gehört zu den schönsten auf Kefalonia und befindet ich nur wenige Minuten entfernt in der nächsten Bucht.

Der Küstenweg zwischen Sami und Antisamos.

Einfach der Uferstraße nach Osten folgen, es geht über ein paar Hügel entlang einer super Küstenstraße mit schönen Blicken auf Sami und das Meer.

Ausflüge von Sami aus